von Italianità bis Walk of Modern Art

Moderne Architektur in Salzburg – (k)ein Widerspruch?!

Es begann mit einer Vision: Salzburg – das Rom des Nordens!

Ende des 16. Jh. studierte der spätere Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau in der Ewigen Stadt und war begeistert! Finanziert durch den Handel mit SALZ, inspiriert und geleitet von italienischen Baumeistern & Künstlern, setzte Wolf Dietrich die Basis für das einzigartige ‚historische Zentrum der Stadt Salzburg‘ – das seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe ist!

Die mittelalterliche Bürger- und die barocke erzbischöfliche Residenzstadt ist zwar seit 1967  durch ein strenges AltstadtErhaltungsGesetz geschützt, moderne Kunst & Architektur muss jedoch kein Widerspruch sein. Der 2001 von der Salzburg Foundation initiiert Walk of Modern Art ist ein hochkarätiger Skulpturenpark im öffentlichen Raum, der moderne Akzente setzt und eine spannende Auseinandersetzung zwischen Salzburgern, den internationalen Künstlern und Besuchern bietet.

Auf unserem Kunst- & Architektur-Spaziergang begeben wir uns auf die Spuren der Italianità, diskutieren über kirchliche und weltliche Gebäude aus verschiedenen Stilepochen, treffen auf Ceconi-Villen aus der Gründerzeit und ich überzeuge Sie davon, dass auch in Salzburg die ‚Moderne‘ Einzug gehalten hat.

Alla fine genießen wir ein Glaserl Prosecco und genießen den Ausblick von einer ‚bella terrazza‘.

Optional: Wenn Sie noch nicht genug haben führe ich Sie auch noch ins Domquartier – dem ‚Zentrum barocker Machtentfaltung‘